Aktuell 

 

Müssen auch die Ladungseigentümer zahlen?

Rund 900 Millionen US-Dollar fordert die Suezkanal-Behörde Ägyptens von der japanischen Reederei Shoei Kisen und dem panamesischemnTochterunternehmen Luster Maritime.

 

Laut der Nachrichtenagentur Reuters sollen die Schiffseigner aber nur 100 Millionen Dollar geboten haben; Shoei Kisen äußert sich nicht dazu.

 

In diesem Fall handelt es sich nach jahrhundertealtem Seerecht um eine sogenannte „Havarie grosse“, bei der auch die Ladungseigentümer zur Kasse gebeten werden können. Vom Verein Deutscher Reeder (VDR) ist zu hören, dass man auf hoher See von einer „Gefahrengemeinschaft “ ausgeht. Entsprechende Regeln finden sich zum Beispiel auch im deutschen Handelsgesetzbuch.

 

 

 

 

Ever Given wird vom Schneidkopfsaugbagger MASHHOUR befreit

Karl-Heinz Hochhaus

 

Inhalt

1. Leichte Kollision am 9. Februar 2019 in Hamburg (siehe auch Video vom Vorgang)

2. Ever Given sitzt im Suezkanal fest

3. Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM), Pressenotiz vom 27. März 20214.

5. Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) 28. März 2021

6. Ever Given ist wieder frei (29. März)

7. BSM bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten

8. Suez Canal Authority (SCA) hat ein Arrestverfahren gegen  EVER GIVEN eingeleitet.

9. Evergreen, Stellungnahme zur Verhaftung der Ever Given durch ein ägyptisches Gericht

 

 

 

             Gefunden auf YouTube. Erstellt von "vesseltracker". Ursprünglich veröffentlicht am 11.02.2019.

(Quelle Simulation https://www.marine-pilots.com/videos/220986-2019-ever-given-allided-with-berthed-ferry-finkenwerder-in-hamburg )

 

1. Kollision am 9. Februar 2019 in Hamburg
Auf der Überfahrt von Hamburg nach Rotterdam kollidierte das 20.000 TEU-Containerschiff "Ever Given" am 9. Februar 2019 in Hamburg mit der 25 Meter langen HADAG-Fähre Finkenwerder, die am Blankeneser Steg festgemacht hatte, und beschädigte diese schwer.

 

Es wurden nur leicht Verletzte gemeldet, da außer der Besatzung noch keine Fahrgäste an Bord waren. Zwei Minuten nach der Kollision wurde wegen starker Winde ein Fahrverbot auf der Elbe verhängt.

Aus aktuellen Anlass einige Zeilen zum Problem des Containerschiffes Ever Given, dass sich im Suezkanal festgefahren hat (Quelle Wikipedia https://twitter.com/Maxar/status/1375842625257791495?s=20)

 

 

2. Ever Given sitzt im Suezkanal fest

 

Das Containerschiffes Ever Given hat sich im Suezkanal festgefahren. Der zur Suez-Kanal Verwaltung gehörende Schneidkopfsaugbagger MASHHOUR, mit 140 m Länge über alles, 22,4 m Breite und 3000 kW Cutterleistung, von IHC Holland im Sept 1996 an die Suezkanalbehörde in Ägypten abgeliefert, wird zum Freibaggern der Ever Given eingesetzt.

 

2.1 Alternativ ums Kap fahren

Da keiner abschätzen kann, wie lange es dauert, bis der Kanal wieder frei ist, wurde von vielen Reedereien die Alternativroute überlegt. Für ein großes Containerschiff werden etwa 500.000 bis 1.000.000 $ Kanalgebühren fällig. Dagegen stehen bei einer Kapumrundung rund 300.000 bis 600.000 $ Brennstoffkosten und etwa 6 Tage Fahrtzeit. Also waren die Unbekannten, wann ist der Kanal frei und wo in der Wartereihe befindet sich mein Schiff?ap gefahren und haben sich nicht in der Warteschlange eingereiht.

 

 

Andere Perspektive auf den Bagger am Bug der Lever Given (Quelle Wikipedia https://twitter.com/Maxar/status/1375842625257791495?s=20)

 

Die MASHHOUR soll einer der der größten und leistungsstärkste Schneidkopfsaugbagger seiner Art in der Welt sein und wurde entwickelt und gebaut, um bei der Verbreiterung und Vertiefung des Suezkanals sehr abrasiven Sand mit Kies, verdichtetem Sand, klebrigem Lehm und Felsen zu baggern, damit auch größere Schiffe passieren können.

So arbeitet der Schneidkopfsaugbagger MASHHOUR, der zur  Zeit  Sand und Lehm am Bug der Ever Given mit seinen Schneidkopf freischneidet,  ansaugt und über einen schwimmenden Schlauch weiter hinten als Wasser-Sand-Gemisch in den Kanal pumpt (Quelle Kanalbehörde).

Blick auf den Schneidkopfsaugbagger MASHHOUR bei der Arbeit an der Ever Given


3. Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM),

Pressenotiz vom 27. März 2021

"Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM), technischer Manager des Containerschiffs EVER GIVEN (IMO: 9811000), unterstützt weiterhin die von der Suezkanalbehörde koordinierten Bemühungen, das Schiff nach einer Grundberührung am 23. März 2021 im Suezkanal wieder flott zu machen.

Weitere Versuche, das Schiff wieder flott zu machen, begannen um ca. 14 Uhr Ortszeit, nachdem gestern Abend am Heck des Schiffes, wo das Ruder des Schiffes vom Sediment befreit wurde, bedeutende Fortschritte gemacht wurden. 11 Schlepper waren den ganzen Tag über parallel zu den laufenden Baggerarbeiten im Einsatz, um Sand und Schlamm von der Backbordseite des Schiffsbugs zu entfernen.

Die Wiederaufschwimmarbeiten werden voraussichtlich bis etwa Mitternacht Ortszeit andauern.

Die beiden zusätzlichen Schlepper, die bis zum 28. März eintreffen werden, um beim Wiederaufschwimmen des Schiffes zu helfen, sind die in den Niederlanden registrierte ALP Guard und die in Italien registrierte Carlo Magna."

 

Schneidkopfsaugbagger MASHHOUR, hier ist die schwimmende Schlauchleitung zum Abtransport des Baggergutes deutlich zu erkennen. Die hinten befindlichen beiden schwarzen Stahlrohre werden in den Grund gerammt und dienen der Verankerung.

 

 

 

Fortsetzung Pressenotiz

"Zum Zeitpunkt des Vorfalls befand sich die EVER GIVEN auf der Durchfahrt durch den Kanal in Richtung Norden auf dem Weg nach Rotterdam, Niederlande, mit zwei Kanallotsen an Bord. Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Schiff aufgrund von starkem Wind auf Grund gelaufen ist.

Alle 25 Besatzungsmitglieder befinden sich in Sicherheit und sind bei guter Gesundheit. Alle Besatzungsmitglieder sind indische Staatsangehörige und bleiben an Bord. Sie arbeiten eng mit allen beteiligten Parteien zusammen, um das Schiff wieder flott zu machen. Die harte Arbeit und unermüdliche Professionalität des Kapitäns und der Besatzung wird sehr geschätzt.Es gibt keine Berichte über Verschmutzungen oder Schäden an der Ladung und erste Untersuchungen schließen ein mechanisches oder motorisches Versagen als Ursache für die Grundberührung aus.

Die Prioritäten von BSM liegen weiterhin darin, das Schiff sicher wieder flottzumachen und den Schiffsverkehr im Suezkanal wieder aufzunehmen.

BSM ist dankbar für die anhaltenden Bemühungen der Suezkanalbehörde und derjenigen, die an den laufenden Wiederflottmachungsarbeiten beteiligt sind, und BSM wird weiterhin eng mit allen an dieser Operation beteiligten Parteien zusammenarbeiten.

Sobald das Schiff wieder flott ist, wird es einer vollständigen Inspektion unterzogen und BSM wird mit den Behörden bei allen Untersuchungen voll kooperieren". 

 

 

Vor zwei Jahren wurde von der Ever Given beim  Auslaufen auf der Elbe hinter Hamburg eine Hamburger Fähre demoliert  (Quelle Hamburger Abenblatt)

 

 

4. Frankfurter Allgemeine Zeitung (29. März 2021)29. März 2021, 5:57 Uhr Aktualisiert am 29. März 2021, 8:12 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa

 

 

Das im Suezkanal auf Grund gelaufene Riesenschiff ist nach tagelanger Blockade teilweise freigelegt worden. Damit das Schiff wieder fahren kann, muss jetzt noch der Bug befreit werden. Die Verstopfung der Lieferketten wird noch lange anhalten.

 

29. März 2021, 5:57 Uhr Aktualisiert am 29. März 2021, 8:12 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa,

 

Das im Suezkanal auf Grund gelaufene Containerschiff Ever Given ist nach einer tagelangen Blockade der Wasserstraße freigelegt worden. Das 400 Meter lange Schiff sei wieder in schwimmenden Zustand gebracht worden und werde gesichert, teilte der maritime Dienstleister Inchcape Shipping mit. Bisher ist aber unklar, wann der Kanal wieder freigegeben werden kann.

 Der Schlepper Alpguard ist zur Verstärkung eingetroffen (Quelle alp maritime services bv)

 

5. Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) 28. März 2021

Pressenotiz vom 28. März 2021 Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM)

 

Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) als technischer Manager der EVER GIVEN (IMO: 9811000) arbeitet weiterhin eng mit Smit Salvage und der Suez Canal Authority (SCA) zusammen, um die Bemühungen zum Wiederflottmachen des Schiffes zu koordinieren.

 

Die ALP Guard, ein in den Niederlanden registrierter Spezialschlepper, ist heute vor Ort eingetroffen, um bei den laufenden Wiederflottmachungsarbeiten zu helfen. Die Baggerarbeiten wurden den ganzen Tag über fortgesetzt, und weitere Versuche, das Schiff wieder flott zu machen, werden heute Abend fortgesetzt, sobald der Schlepper zusammen mit den 11 bereits vor Ort befindlichen Schleppern sicher in Position ist.

 

Zusätzlich sind neben Vertretern der SCA auch Bodenexperten vor Ort, um bei den weiteren Bergungsarbeiten zu beraten. Ein zusätzliches Baggerschiff, die THSD Causeway, die in Zypern registriert ist, ist ebenfalls auf dem Weg zum Einsatzort, um zusätzliche Baggerkapazitäten bereitzustellen. Das Schiff wird voraussichtlich bis zum 30. März 2021 eintreffen.

 

Sobald das Schiff wieder flott ist, wird es einer vollständigen Inspektion unterzogen, und BSM wird bei allen Untersuchungen voll mit den Behörden kooperieren. Weitere Informationen werden bereitgestellt, sobald es wesentliche Entwicklungen gibt.

-----------------

 

Aktualisiert am 29. März 2021

Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) als technischer Manager des Containerschiffs EVER GIVEN (IMO: 9811000) kann bestätigen, dass das Schiff am 29. März 2021 um ca. 1500 Ortszeit sicher wieder flott gemacht wurde.

 

BSM bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten, einschließlich der Suezkanalbehörde, SMIT Salvage und der Crew an Bord, die unermüdlich daran gearbeitet haben, das Schiff zu befreien und die Schiffbarkeit im Suezkanal wiederherzustellen.

 

BSM bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten, einschließlich der Suezkanalbehörde, SMIT Salvage und der Crew an Bord, die unermüdlich daran gearbeitet haben, das Schiff zu befreien und die Schiffbarkeit im Suezkanal wiederherzustellen.

 

 

 

 

 

 

Auch der Schlepper Carlo Magno ist zur Verstärkung eingetroffen (Quelle Fleetmon)

 

 

6. Ever Given ist wieder frei (29. März)

 

Am 29. März um 11.30 Uhr, auf dem höchsten Stand der Flut, die den Wasserstand bei Vollmond um zwei Meter steigen lässt, kam der Erfolg, um den weitgehend freigebaggerten Bug aus der Böschung zu ziehen. Elf normale Hafenschlepper und die unter italienischer Flagge fahrende Carlo Magno (8.000 kW) sowie die in Deutschland gebaute niederländische Alp Guard (18.000 kW), die erst am frühen Montagmorgen angekommen waren, zogen die Ever Given in die Kanalmitte.

 

 

Schiffe unter Management von Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) (Quelle BSM)

 

 

7. BSM bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten

Pressenotiz vom 28. März 2021 Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM)

Aktualisiert am 29. März 2021

 

Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) als technischer Manager des Containerschiffs EVER GIVEN (IMO: 9811000) kann bestätigen, dass das Schiff am 29. März 2021 um ca. 1500 Ortszeit sicher wieder flott gemacht wurde.

 

BSM bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten, einschließlich der Suezkanalbehörde, SMIT Salvage und der Crew an Bord, die unermüdlich daran gearbeitet haben, das Schiff zu befreien und die Schiffbarkeit im Suezkanal wiederherzustellen.

 

BSM bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten, einschließlich der Suezkanalbehörde, SMIT Salvage und der Crew an Bord, die unermüdlich daran gearbeitet haben, das Schiff zu befreien und die Schiffbarkeit im Suezkanal wiederherzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

BSM Hauptgebäude in Hamburg (Quelle BSM)

 

 

 

 

 

 

 

 

8. Suez Canal Authority (SCA) hat ein Arrestverfahren gegen  EVER GIVEN eingeleitet.

BSM Presseerklärung vom 14. April 2021

Bernhard Schulte Shipmanagement (BSM) als technischer Vertreter des Containerschiffs EVER GIVEN (IMO: 9811000) kann bestätigen, dass umfangreiche Inspektionen des American Bureau of Shipping (ABS) als Klassifikationsgesellschaft des Schiffes, die auch Unterwasserinspektionen beinhalteten, abgeschlossen sind.

Basierend auf diesen gründlichen Inspektionen wurde das Schiff als geeignet für die Weiterfahrt nach Port Said erklärt, wo es vor der Abfahrt nach Rotterdam erneut überprüft wird.

BSM wurde jedoch vom Eigentümer des Schiffes informiert, dass die Suez Canal Authority (SCA) ein Arrestverfahren gegen das Schiff eingeleitet hat. Derzeit bleibt das Schiff im Great Bitter Lake vor Anker, bis eine Einigung zwischen der SCA und dem Schiffseigner erzielt wurde.

"Die Entscheidung der SCA, das Schiff zu verhaften, ist äußerst enttäuschend. Von Anfang an haben BSM und die Besatzung an Bord mit allen Behörden, einschließlich des SCA und deren jeweiligen Untersuchungen zur Grundberührung, voll kooperiert. Dazu gehörte auch die Gewährung des Zugangs zum Voyage Data Recorder (VDR) und anderen vom SCA angeforderten Materialien und Daten. Das primäre Ziel von BSM ist eine schnelle Lösung in dieser Angelegenheit, die es dem Schiff und der Besatzung ermöglicht, den Suezkanal zu verlassen", sagt Ian Beveridge, CEO von BSM.

Die Besatzung an Bord ist nach wie vor bei guter Gesundheit und guter Laune und erfüllt ihre Aufgaben nach den höchsten Standards. BSM steht in regelmäßigem Kontakt mit der Besatzung und hat den Familien der Seeleute Unterstützung angeboten. Die anhaltende Professionalität und Widerstandsfähigkeit der Besatzung während dieser Zeit wird sehr geschätzt.

Hintergrund:

Am 23. März 2021 lief das Containerschiff EVER GIVEN auf Grund, als es auf dem Weg nach Rotterdam, Niederlande, unter Lotsenaufsicht durch den Suezkanal in Richtung Norden fuhr. Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Schiff aufgrund von starkem Wind auf Grund gelaufen ist. Das Schiff wurde am 29. März 2021 um ca. 1500 Ortszeit sicher wieder flott gemacht.

Es gibt keine Berichte über Verschmutzungen oder Ladungsschäden und erste Untersuchungen schließen ein mechanisches oder motorisches Versagen als Ursache für die Grundberührung aus.

Eine 25-köpfige indische Besatzung befindet sich an Bord des Schiffes. Sie sind in Sicherheit, bei guter Gesundheit und haben eng mit allen Beteiligten zusammengearbeitet, um das Schiff wieder flott zu machen. Ihre harte Arbeit und unermüdliche Professionalität werden sehr geschätzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ever Givenläuft in Hamburg (Foto: HHM / Dietmar Hasenpusch)

 

 

9. Evergreen, Stellungnahme zur Verhaftung der Ever Given durch ein ägyptisches Gericht

14. April 2021

 

Zu Medienberichten, wonach das von Evergreen Line gecharterte Schiff Ever Given durch ein Gericht in Ägypten verhaftet wurde, möchte Evergreen Folgendes mitteilen:

 

Evergreen wurde heute (14. April) von den japanischen Eignern der M.V. Ever Given Shoei Kisen informiert, dass das Schiff bereits am 13. April 2021 offiziell vom Gericht in Ägypten verhaftet wurde.

 

Gemäß den Informationen des U.K. P&I Club, dem Schutz- und Entschädigungsversicherer des Schiffes, haben die Eigner am 7. April 2021 eine Forderung der Suez Canal Authority ("SCA") in Höhe von 916 Mio. US$ erhalten, um die Verluste während der Grundberührung der Ever Given im Suezkanal zu decken.

 

Der Betrag beinhaltet eine Forderung in Höhe von 300 Mio. US$ für die Bergungskosten und eine Forderung in Höhe von 300 Mio. US$ für den Reputationsverlust. Während des Treffens zwischen den Reedern und SCA am 12. April 2021 konnte kein Konsens erzielt werden, da die Forderungen von SCA größtenteils nicht gestützt werden und eine detaillierte Begründung fehlt. 

 

Am darauffolgenden Tag (13. April) hat SCA sofort einen Antrag auf Arrest des Schiffes gestellt, dem vom Gericht stattgegeben wurde.  Um die Arrestanordnung so schnell wie möglich aufzuheben, drängt Evergreen alle betroffenen Parteien, eine Vergleichsvereinbarung zu ermöglichen. In der Zwischenzeit untersucht Evergreen den Umfang einer solchen gerichtlichen Anordnung und prüft die Möglichkeit, das Schiff und die Ladung an Bord getrennt zu behandeln.

 

Evergreen versichert, alles in seiner Macht stehende zu tun, um den von seinen Kunden anvertrauten Auftrag mit der gebotenen Eile zu erfüllen und alle negativen Auswirkungen auf ein Minimum zu beschränken.

 

Informationen zum UK P&I Club: https://www.ukpandi.com/news-and-resources/press-release-articles/2021/ever-given-grounding-in-suez-canal/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Ever Given im Hafen Hamburg ( Foto: HHM / Dietmar Hasenpusch)

 

 

Evergreen Marine Corp

 

Die Evergreen Marine Corp. (Taiwan) Ltd., ist eine der fünf größten Containerschiff-Reedereien der Welt mit Sitz in Taipeh in der Republik China auf Taiwan.

 

Die Evergreen Marine bedient mit ihren Schiffen zahlreiche Linien vor allem in Ostasien, nach Europa und zur amerikanischen Westküste. Dabei werden regelmäßig über 240 Häfen in mehr als 80 Ländern angelaufen. In Deutschland ist Evergreen Marine mit Niederlassungen in Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Augsburg und Frankfurt am Main vertreten.

 

Die Reederei ist Teil der Evergreen Group, zu der eine Vielzahl an Logistik- und Dienstleistungsunternehmen gehören.