Rohrlegebarge Fortuna (Quelle )

 

 Die Rohrlegebarge Fortuna fährt unter russischer Flagge mit Heimathafen Arkhangelsk, wurde 2010 von der Werft Shanghai Zhenhua Heavy Industry Co. Ltd. abgeliefert und wird von ABS betreut.

Aktuell

 

Die Fortuna ist mit der Verlegung des zweiten Stranges beschäftigt, zieht sich an den Ankern langsam vorwärts und verlegt in 24 Stunden etwa 0,6 nautische Meilem (nm). Sie wird dabei von den Ankerziehschleppern Umka, Venie und Errie unterstützt.

 

Beschreibung

Mit einer Länge von 169,93 m, Breite von 46 m, Seitenhöhe von 13.5 m und Tiefgang von 9 m ist die Fortuna mit 40978 BRZ vermessen und hat eine Tragfähigkeit von 32 219 t. Vier Dieselgeneratoren mit je 2500 kW dienen zur Stromversorgung des Bordnetzes (440 V, 60 Hz). Es sind Einrichtungen für 310 Personen vorhanden, das Rufzeichen lautet UBDP8 und die IMO Nummer 8674256.

 

Die Barge hat keinen Propeller sondern bewegt sich mit Einsatz von 12 Winden (1100 kN, 24 m /min) und 12 Anker mit je 20 t Gewicht, die von Ankerziehschleppern ausgebracht werden.

Für Kranarbeiten stehen 3 Kräne zur Verfügung, ein ZPMC-Kran mit 1600 t bei 28 m Auslage, ein Liebherr Kran mit 75 t und eine Kobelco Kran mit 250 t Hebefähigkeit.

 

Der Ankerziehschlepper Errie (IMO Nr. 9474462) fährt unter Liberiaflagge und assistiert der Fortuna (Quelle Fleetmon)

Rohrverlegung Anfang März

Zur Zeit befindet sich die Fortuna in der Ostsee nahe Bornholm und aus den Informationen von MarineTraffic, ein offener Service, der Positionsdaten und Bewegungen von Schiffen verwaltet, lässt sich schließen, dass der Rohrleger arbeitet.

 

Die zwei Ankerziehschlepper Errie ud Venie verlegen die Anker, an denen sich die Fortuna vorwärts zieht und anscheinend in den letzten 24 h vom 2. bis 3. März rund 500 Meter Rohre verlegt hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Arbeit der Ankrerziehschlepper wird aus der nebestehenden Abbildung  ersichtlich. Hier erkennt man die Fahrten der Errie, die jeweils einen der Anker aufnimmt und in Fahrtrichtung des Rohrlegers, der sich nach links an den 12 Winden vorwärts zieht,  wieder ablegt.

(Quelle der Daten Marine Traffic)